Wie viele von Euch vermutlich (noch) nicht wissen, bin ich nicht nur eine totale Pferdenärrin, sondern auch ein großer Hundeliebhaber. Wir hatten neben etlichen anderen Tieren, auch immer Hunde verschiedenster Rassen in der Familie und so bin ich praktisch mit ihnen aufgewachsen.

Als uns (meinen Freund und mich) dann ein befreundetes Pärchen einlud, mit ihnen zu einem Wurf Welpen zu fahren, war die Freude natürlich groß und wir mussten nicht lang überlegen, um JA zusagen – und natürlich durfte die Kamera dabei nicht fehlen! Am 16. Februar waren wir also auf dem Weg ins benachbarte Thüringen, wo die Familie mit ihrer Wolfsspitz-Zucht lebt. Schon beim Aussteigen aus dem Auto wurden wir mit freundlichem Bellen und Schwanzwedeln begrüßt. Die Hunde leben dort im Familienverband und die Welpen werden von ihrer Mutter sowie der Oma aufgezogen. Nach dem Trubel kamen die noch verschlafen Welpen aus ihrem Zwinger getapst und begrüßten uns neugierig. Die kleinen Fellknäule haben uns alle gut auf Trab gehalten und gespielt, geschmust und zum Ende hin vor allem wieder eins: geschlafen. So ein Vormittag ist aber auch anstrengend!

Ich muss ja gestehen, ich hätte am Liebsten alle mitgenommen und am Ende haben wir auch noch einmal durchgezählt – nicht, dass sich wirklich einer in irgendeine Tasche verirrt hat und dann ungewollt auf große Reise geht.

Wer mehr über die Wolfsspitz-Zucht erfahren möchte oder sogar Interesse an einem der Welpen hat, darf gern auf ihrer Homepage vorbei schauen: Wolfsspitze vom Großen Stein

Das Kuscheln mit den Welpen war richtig Balsam für die Seele und hat einen neben dem ganzen Alltagsstress mal wieder ein wenig geerdet. Und ganz obendrauf war dieser Ausflug eine klasse Gelegenheit, mich fotografisch an Hunden auszuprobieren und auf neues Gebiet zu wagen.